bis




Suchergebnis

Auswahl
  Datum
Wochentag Bezirksstelle Veranstaltungsort Veranstaltung Zielgruppe Frei Verfügbarkeit Details
  18.09.2019 Mittwoch Niederbayern Straubing Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Niederlassung Arzt, Arzt-angestellt, Psychotherapeut, Psychotherapeut-angestellt 40
Referent:
KVB-Mitarbeiter

Termin:
18.09.2019
Mittwoch
 15:00 - 18:00 Uhr

Ort
KVB-Bezirksstelle Niederbayern
Lilienstraße 5 - 9
94315 Straubing

Kosten pro Teilnehmer

Kostenfrei

Anzahl der verfügbaren Plätze
40

Kontakt:
Service-Telefonie Seminare
 Telefon: 0 89 / 5 70 93 - 4 00 20
 Fax: 0 89 / 5 70 93 - 4 00 21


Beschreibung

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Niederlassung hat in der vergangenen Zeit erheblichen Stellenwert bei angehenden und bereits tätigen Vertragsärzten erlangt. Das Vertragsarztrecht bietet zu diesem Themenfeld einige Rechtsnormen, die in bestimmten Lebenssituationen, z. B. bei Erziehungszeiten oder bei Pflege naher Angehöriger, eine Entlastung bei gleichzeitiger Erfüllung des Versorgungsauftrages ermöglichen. Zugleich wurde in den letzten Jahren die Zahl der Möglichkeiten, in Kooperationen oder geteilten Versorgungsaufträgen (Jobsharing, Teilzulassung) tätig zu sein, beträchtlich erweitert. Dieses Seminar soll die Möglichkeiten im Rahmen der vertragsarztrechtlichen Verwaltungsvorschriften aufzeigen. Gleichzeitig werden Vertragsärzte aus der Praxis im Seminar als Mentoren für die Fragen der Seminarteilnehmer zur Verfügung stehen.

Hinweis:
Für dieses Seminar werden für Ärzte bei der BLÄK und/oder für Psychotherapeuten bei der PTK-Bayern Fortbildungspunkte beantragt.

Mitglieder der BLÄK:
Haben Sie schon die dauerhafte Einwilligungserklärung unterschrieben? Somit brauchen Sie keinen Barcode-Aufkleber oder Ihre EFN mitbringen.
Ansonsten bringen Sie bitte Ihren Barcode-Aufkleber oder Ihre EFN mit.


Schwerpunkte
  • Wie wird Kindererziehung berücksichtigt?
  • Kann ich mich zur Entlastung vertreten lassen oder einen Sicherstellungsassistenten anstellen?
  • Kann ich mich vom Ärztlichen Bereitschaftsdienst befreien lassen?
  • Kann ich mit pflegebedürftigen Angehörigen meinen Versorgungsauftrag reduzieren?